Billig-Bauarbeiter bekommen Löhne nachgezahlt

Glücksfall oder Durchbruch?

06.08.2015

Dass ausländische Bauarbeiter auf deutschen Baustellen unzureichend bezahlt werden, ist ein bekanntes Problem. In Berlin haben nun rumänische Bauarbeiter dagegen geklagt und gewonnen. Sowas passiert selten. Warum?

Klamotten für’s Volk – Obdachlosigkeit für die Bauarbeiter

Das Shoppingcenter gehört zu den drei größten in Berlin. Rund eine Milliarde Euro soll Unternehmer Harald Huth in das Projekt investiert haben. Konsumtempel. Doch die, die es gebaut haben, können von Konsum nur träumen. Rumänische Bauarbeiter wurden, wie auf so vielen Baustellen in Deutschland, auch hier angeheuert. Fünf bis sechs Euro sollten die Männer verdienen. So war es ausgemacht, mündlich. Das ist eh schon weit unter dem Mindestlohn und somit einklagbar. Andere haben ihr Geld überhaupt nicht erhalten. Dagegen haben sie nun geklagt und Recht bekommen.

Ein Glücksfall?

Es geht um rund 33.000 Euro. Das ist die Summe aller Gehälter, die die Bauunternehmen den zwölf rumänischen Bauarbeitern schulden.  In zwei der Fälle ist bereits ein Urteil gefallen. Die Unternehmen sind verpflichtet, die Löhne nachzuzahlen.

Im Frühjahr war zu einem gerichtlich angesetzten Termin für eine außergerichtlichen Regelung kein Vetreter der angeklagten Firma Openmallmaster erschienen. Abgesehen vom rechtlichen Vergehen, musste die Firma wegen dieses Versäumnisses die Gelder zahlen.

Wir sind aber der Meinung, dass diese Entscheidung auch dann ergangen wäre, wenn das gegnerische Vorbringen berücksichtigt worden wäre. – Sebastian Kunz, Anwalt der Arbeiter

Ungerechtigkeiten an der Tagesordnung

Derartige Verfahren gibt es nur selten. Oft können die Bauarbeiter sich nur schwer verständigen, weil sie gar kein oder nur kaum Deutsch sprechen. Viele wissen nicht von den Rechten, die sie hier haben. Außerdem schüchtern die Unternehmen die Männer ein, die sich dann nicht mehr trauen, gegen ihre Arbeitgeber zu sprechen oder gar zu kämpfen. Im Berliner Fall soll sogar Gewalt gegen die Bauarbeiter angewendet worden sein. In Berlin hat sich der Kampf gelohnt. Auch für die restlichen anstehenden Urteile sieht es gut aus.

Über den Prozess und das Urteil zu den Lohnnachzahlungen hat detektor.fm– Moderator Hendrik Kirchhoff mit dem Anwalt der Kläger, Sebastian Kunz, gesprochen.

Sebastian_Kunz_AnwaltIn den anderen Verfahren bin ich relativ zuversichtlich, dass die Gerichte hier ähnlich entscheiden werden.Sebastian KunzAnwalt der Bauarbeiter | Foto: Kanzlei Stähle 

Redaktion: Maren Schubart