Jetzt aber: USA müssen 85 Milliarden Dollar einsparen

01.03.2013

Es sind die wohl größten Sparmaßnahmen in der Geschichte der USA - erzwungenermaßen. Ob Lehrer, Soldat oder Unternehmer - alle Amerikaner werden vermutlich schon bald kürzer treten müssen.

Da sich Republikaner und Demokraten nicht auf einen Haushaltsentwurf einigen konnten, gibt es nun drastische Ausgabenkürzungen. Foto: © Steffi Loos/ dapd

ist Amerikaner und Journalist.Don Franklin Jordanist Amerikaner und Journalist. 

Seit Monaten streiten Republikaner und Demokraten über den amerikanischen Haushalt. Die Möglichkeit zu einer Einigung ist erst einmal verpasst. Daher greifen nun umfassende Sparmaßnahmen, die den Haushalt in den USA retten sollen. 85 Milliarden Dollar sollen allein bis zum Ende des laufenden Haushaltsjahres eingespart werden – das wäre schon im September.

Dieses drastische Sparpaket wurde im Sommer 2011 vom Kongress verabschiedet. Es sollte eigentlich ein Ansporn für beide Parteien sein, einen ausgewogenen Plan zur Haushaltssanierung zu verabschieden.

Wo und wie brutal in den USA jetzt eingespart wird und ob es vielleicht noch einen Ausweg gibt, haben wir den Journalisten Don Franklin Jordan gefragt.

Man sollte das nicht überdramatisieren, denn von einem Haushalt von insgesamt 3,8 Billionen Dollar sind 85 Milliarden kein großer Prozentsatz. Es ist nicht dramatisch, es kann aber dramatisch werden. – Don Franklin Jordan