USA will Ukraine sanktionieren. Was bringt das für die Opposition?

12.12.2013

Klare Worte aus den USA: Falls die Demonstrationenin der Ukraine gewaltsam aufgelöst werden, sollen Sanktionen die Folge sein. Die USA als Weltpolizei - doch wie glaubwürdig ist das?

Demonstranten verbarrikadieren die Straßen. Aber was würden Sanktionen seitens der USA bewegen? Foto: Yury Kirnichny/ AFP

gehört zur «Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien» am SWP.Susan Stewartgehört zur «Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien» am SWP. 

Für Europa und gegen den eigenen Präsidenten. Immer mehr Menschen schließen sich den Protesten in Kiew an. Die Demonstantenmenge ist seit Beginn der Proteste um das 10-fache gewachsen. In den letzten Tagen und Wochen haben sie bewiesen, dass man sich nicht von der ukrainischen Polizei einschüchtern lassen will: der Maidan ist auch nach Räumungsversuchen weiterhin von den Demonstranten besetzt.

Weltpolizei USA?

Das soll auch so bleiben, finden die USA – und gehen noch weiter: Falls die Demonstrationen gewaltsam aufgelöst werden, drohen die Vereinigten Staaten mit Sanktionen gegen die Ukraine. Aber wie stehts um die Verbindungen zwischen den USA und dem osteuropäischen Staat? Was kann die USA dort ausrichten – und warum kommt sie ihrem Image als Weltpolizei wieder so nahe? Darüber haben wir mit Susan Stewart von der Stiftung Wissenschaft und Politik gesprochen.

Also ich erwarte nicht, dass die Rolle der USA in diesem Konflikt so groß wird. – Susan Stewart


Euronews über die US-Sanktionsdrohungen