Verpufft der Mindestlohn?

Zeitungszusteller drohen leer auszugehen

07.01.2014

In Deutschland arbeiten rund 300.000 Menschen als Zusteller. Sie sind überwiegend nachts und unter schwierigsten Bedingungen unterwegs. Ausgerechnet sie sollen vom gesetzlichen Mindestlohn ausgenommen werden.

Für viele eine Selbstverständlichkeit, die Zeitung am Morgen. Für diesen Service stehen zehntausende Zeitungszusteller nachts auf, ausgerechnet diese sollen nun vom Mindestlohn nicht profitieren. Foto: © Thomas Angermann / flickr.com

beschäftigt sich seit Jahren mit der beruflichen Situation von Zeitungszustellern.Siegfried Heimbeschäftigt sich seit Jahren mit der beruflichen Situation von Zeitungszustellern. 

Im Koalitionsvertrag steht er mit 8,50 Euro drin, ob er für jeden Arbeitnehmer gelten wird, ist dennoch unklar. Denn in Sachen Mindestlohn wird in der Großen Koalition mit harten Bandagen um Ausnahmen gekämpft. Eine dieser Ausnahmen sollen Zeitungszusteller sein.

Warum ausgerechnet sie von einem gesetzlichen Mindestlohn ausgeschlossen werden sollen, hat uns Siegfried Heim von der Gewerkschaft ver.di erklärt.