Virtueller Dschihad – Wie Terror zunehmend im Netz entsteht

11.08.2010

Chats, Foren und Videoportale werden längst auch von Terroristen genutzt - und das in erschreckend professionellem Ausmaß.

Das World Trade Center in New York, kurz nach dem Anschlag. / © Finn Foens (dana press)

Die meisten von uns sind mittlerweile beinahe täglich im Netz aktiv. Wir sind Mitglieder in Foren, wir informieren uns in bestimmten Portalen, wir diskutieren und chatten und mailen. Kurzum: wir können so viel kommunizieren und diskutieren wie noch nie.

Das Problem: Terroristen können das auch. In den letzten Jahren wurde das Internet zu einer immer wichtigeren, vielleicht zur wichtigsten Info-Quelle von Terroristen.

Wie öffentlich, wie professionell und wie gefährlich das ist, darüber sprechen wir mit einem Experten: Philipp Holtmann untersucht in einem Forschungsprojekt, wie der Dschihad im Netz vorbereitet und geführt wird – und sprach mit detektor.fm darüber im Interview.