Der Wahl-O-Mat soll Durchblick bringen

Entscheidungshilfe für die Europawahl

29.04.2014

Am 25. Mai 2014 wird das Europäische Parlament gewählt. Unentschlossene können sich mittels Wahl-O-Mat über die verschiedenen Parteien informieren und erhalten so eine Unterstützung bei ihrer Entscheidung. Doch wie sinnvoll ist dieses Angebot?

Die Wahlentscheidung ist oft keine leicht - der Wahl-O-Mat soll helfen. Foto: Awaya Legends | Flickr | Lizenz: CC BY 2.0

Der Wahl-O-Mat für die Europawahl am 25. Mai ist online. Er wird von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben und soll die Wähler in Ihrer Entscheidungsfindung für eine Partei unterstützen.

ist Politikwissenschaftler an der HHU Düsseldorf. Seine Fakultät begleitet den Wahl-O-Mat."Der Wahl-O-Mat führt dazu, dass sich Menschen mehr über die Wahl, die Politik unterhalten. All das führt zu mehr Politisierung, zu Mobilisierung und kann im Endeffekt zu einer höheren Wahlbeteiligung führen."Stefan Marschallist Politikwissenschaftler an der HHU Düsseldorf. Seine Fakultät begleitet den Wahl-O-Mat. 

Von Flüchtlingspolitik über europaweite Bürgerentscheide bis hin zur Frauenquote bewertet der Nutzer knapp 40 Themen. In Abhängigkeit von den gegebenen Antworten wird dem Nutzer die Übereinstimmung seiner Ansichten mit den verschiedenen Parteien angezeigt. Grundlage für das Ergebnis sind Antworten, die die Parteien vorher selbst gegeben haben. Diese wurden im Vorfeld zu den gleichen Themen befragt.

Die Parteien bauen den Wahl-O-Mat also mit ihren Antworten und Begründungen selbst.

Wie sinnvoll das ist und ob es eine Alternative dazu gibt, darüber haben wir mit Stefan Marschall von der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf gesprochen .