Syrien: Warum stärkt Russland Diktator Assad den Rücken?

31.01.2012

Der Westen und die Arabische Liga drängen den UN-Sicherheitsrat, die Gewalt durch das Assad-Regime in Syrien endlich zu verurteilen. Doch Russland stellt sich offen dagegen. Warum?

Die Stadt Duma im Südwesten Syriens zählt zu den Hochburgen der Syrischen Kämpfe. / Foto: © shamsnn/wikipedia

Die Krise in Syrien beschäftigt heute den UN-Sicherheitsrat. Viele westliche Staaten würden gern ein Waffenembargo und weitere Sanktionen gegen das Regime Assad durchsetzen. Doch Russland wehrt sich gegen eine neue UN-Resolution.

Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige PolitikStefan MeisterMitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik 

Aber warum stellt sich Russland diesem Vorschlag entgegen. Die russische Regierung bietet statt dessen an, zwischen der syrischen Regierung und den Oppositionellen zu verhandeln.

Bei den Auseinandersetzungen in Syrien, die eigentlich als Bürgerkrieg zu bezeichnen sind, sterben täglich Menschen. Die Versuche westlicher und arabischer Staaten, die Gewalt in Syrien zu stoppen, haben bisher nicht funktioniert.

Über die Motive Russlands in diesem Konflikt und über die besondere Beziehung zwischen Russland und Syrien haben wir mit Stefan Meister von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik gesprochen.

Russland ist kein neutraler Partner für die Opposition, sondern ein Verbündeter von Assad. (Stephan Meister)