Die EU will den Rettungsschirm ausweiten – Schäuble wehrt sich

17.01.2011

Die EU Kommission und Manuel Barroso machen Druck auf den deutschen Finanzminister: Der aber will sich nicht zum Zahlmeister machen lassen.

Der Rettungsschirm soll ausgeweitet werden, damit zur Not noch mehr Länder sanft fallen können. / Foto: Philipp Guelland (dapd)

Der Rettungsschirm bringt Stabilität. Stabilität im Euro-Raum, von der auch Deutschland profitiert – indirekt. Direkt profitieren die Länder, die den Rettungsschirm zur Sanierung der eigenen Staatsfinanzen in Anspruch nehmen.

Präsident des Bayrischen Finanzzentrums.Wolfgang GerkePräsident des Bayrischen Finanzzentrums. 

Das erklärt, stark verkürzt, den aktuellen Konflikt um ein mögliches Ausweiten des EU-Rettungsschirms. In diesen Poker steigt Wolfgang Schäuble mit seiner Stellungnahme ein, die vor falscher Hektik beim Aufstocken des Rettungsfonds warnt. Damit reagiert der Finanzminister auch auf den Druck der deutschen Bevölkerung, meint der Finanzexperte Wolfgang Gerke. Denn die zeigt immer weniger Bereitschaft, in Rettungspakete für die Nachbarländer einzuzahlen.

Was dran und was Polemik ist am Streit um die Erneuerung des EU-Rettungsschirms haben wir den Präsidenten des Bayrischen Finanzzentrums gefragt.