Was wichtig wird | Dieselskandal: Ist der Diesel noch zu retten?

"Politik und Industrie müssen Ergebnisse liefern"

31.07.2017

Die Stuttgarter haben bereits entschieden: Zukünftig soll kein Diesel mehr durch die Stadt rollen. Damit macht Stuttgart nicht nur einen Schritt hin zu sauberer Luft, sondern könnte auch ein Wegbereiter für weitere Bundesländer sein. Die Politik möchte den Diesel dennoch retten.

Wahlkampfauftakt

Täglich grüßen die Abgase

Kaum ein Tag vergeht ohne neue Skandalmeldungen rund um den Diesel und seine Schadstoffe. Seit zwei Jahren winden sich Industrie und Politik, doch ein Ende ist noch nicht in Sicht. Eine mögliche Katharsis soll der Diesel-Gipfel bringen. Im Vorfeld hatten bereits Politiker der SPD und der Union laut über ein Rettungspaket nachgedacht. Angeblich saubere Modelle sollen so mit Hilfe von Steuersenkungen vor dem Aus gerettet werden. Umweltverbände kritisieren diesen Vorschlag. Sie wünschen sich mehr Verbote – wie in Stuttgart.

Mustergültig?

Dort hat die Deutsche Umwelthilfe ihren Prozess gewonnen. Die Luftverschmutzung in der feinstaubgeplagten Stadt muss zur Not mit einem Verbot der Dieselautos bekämpften werden können, so urteilte das Verwaltungsgericht. Ein Nachrüsten reiche hier nicht aus. Wann das Verbot allerdings in Kraft tritt, ist noch unklar. Mit einer weiteren Klage könnte dieses Ergebnis auch in Köln und Bonn erzielt werden. Die Stuttgarter Entscheidung könnte also auch Auswirkungen auf Nordrhein Westfalen haben.

Damit erzielt die Deutsche Umwelthilfe erste Erfolge im Kampf gegen den Diesel. Der Verband möchte nicht nur zukünftige Zulassungen verhindern, sondern auch bereits zugelassene Fahrzeuge von der Straße holen. Deswegen hat die Deutsche Umwelthilfe auch die Zulassungsstellen in zehn deutschen Städten auf Entzug der Betriebserlaubnis verklagt. Das gilt allerdings nur für bestimmte Diesel-Modelle.

Diesel und die Politik

Doch noch andere Meldungen rund um den Diesel machen dieser Tage die Runde. Laut der „Bild“ soll Verkehrsminister Alexander Dobrinth bereits im Frühjahr 2016 gewusst haben, dass auch bei Porsche die Abgaswerte manipuliert wurden. Das Kraftfahrt-Bundesamt soll Berichte beschönigt haben, um das zu verschleiern.

Über die Zukunft des Diesels spricht detektor.fm-Moderatorin Carina Fron mit Andreas Schwarzkopf von der Frankfurter Rundschau.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei iTunes, Spotify und Soundcloud hören.