Was wichtig wird | Joint Venture von Kaufhof und Karstadt

Ohne Alternative?

13.09.2018

Kaufhof und Karstadt sollen sich auf betrieblicher Ebene zusammen schließen, um so die Pleite der beiden Unternehmen abzuwenden. Geht es dabei um die Rettung der Kaufhäuser oder doch nur um die Immobilien dahinter?

Fusion von Kaufhof und Karstadt

Kaufhof und Karstadt vor der Pleite

An die 200 Millionen Euro Verluste sollen Karstadt und Kaufhof im laufenden Geschäftsjahr einfahren. Während bei Karstadt die Zahlen noch nicht so rot sind wie bei Kaufhof, besteht dafür in diesem Unternehmen kaum noch Potential, um Gelder einzusparen. Einzelne Abteilungen in der Verwaltung der beiden Unternehmen sollen deswegen jetzt zusammengelegt werden.

Alles nur für die Immobilien?

Im besonderen Fokus stehen bei dem Deal insbesondere die Immobilien. Waren sie der Grund für den Zusammenschluss? Der Wert der Immobilien von Kaufhof beträgt immerhin circa 3,4 Milliarden Euro. Jetzt wird dem Unternehmen eine abgekartete Spekulation mit den Immobilien vorgeworfen.

Wenn man davon ausgehen muss, dass Kaufhof seine Mieten nicht mehr bezahlen kann, dann sinkt der Wert des Portfolios. – Melanie Bergermann, WirtschaftsWoche

Den Wert der Immobilien zu schützen ist sicherlich ein Anliegen der Akteure. Eine komplette Farce scheint die Fusion von Kaufhof und Karstadt jedoch nicht zu sein. Denn spätestens ab dem dritten Jahr sollen wieder Gewinne eingefahren werden und dann auch stetig steigen.

Bleibt immer noch die Frage: Was bedeutet die Fusion für die Mitarbeiter? Melanie Bergermann von der WirtschaftsWoche hat detektor.fm-Moderatorin Bernadette Huber erzählt was die beiden Unternehmen und ihr Personal jetzt erwartet.


Jeden Tag erfahren, was wichtig wird? Dann den Podcast abonnieren oder jederzeit bei Apple PodcastsGoogle PodcastsSpotify oder Soundcloud hören.