Obama gegen Romney: Ein Blick in die Kassen des Wahlkampfs

31.08.2012

Für den Wahlkampf in den USA brauchen die Spitzenkandidaten viel Geld. Wer die Geldgeber sind, wie das amerikanische Parteispendensystem funktioniert und welchen Einfluss haben die Geldgeber haben, fragen wir einen Experten.

Der US-Wahlkampf verschlingt Millionen von Dollar. Foto: © Daniel Maurer/dapd

Der Wahlkampf in den USA ist in vollem Gang. Tausende Helfer werden benötigt – und eine Menge Geld.

USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.Dr. Joseph BramlUSA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. 

Mehrere Millionen Dollar kostet der Wahlkampf. Präsident Barack Obama hofft auf insgesamt eine Milliarde Dollar Spenden. Seinem Herausforderer Mitt Romney stehen mittlerweile noch mehr Spendengelder zur Verfügung.

Der Präsidentschaftswahlkampf ist – wieder einmal – der teuerste in der Geschichte der USA. Einzelpersonen, Unternehmen und Interessengruppen spenden große Summen für den Wahlkampf (siehe Infobox unten).

Welchen Einfluss diese Geldgeber haben und wie das System der Wahlkampffinanzierung in den USA funktioniert, besprechen wir mit Joseph Braml von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.