Play
Die Community von Wikipedia möchte ein freies Netz für freies Wissen bewahren. Foto: Casimiro PT | shutterstock.com
Bild: Casimiro PT | shutterstock.com

Wikipedia streikt für einen Tag

Blackout als Protest

Am 21. März wird Wikipedia für 24 Stunden abgeschaltet. In Deutschland ist es das erste Mal, dass das Online-Lexikon vom Netz geht. Dabei handelt es sich um eine Protestaktion gegen die neue EU-Urheberrechtsreform.

Warum streikt Wikipedia?

Für viele Menschen ist Wikipedia die Wissensquelle Nummer Eins. Doch wer am 21. März etwas in dem Online-Lexikon suchen möchte, wird nur eine schwarze Seite finden. Die Community hat entschieden, dass aufgrund der europäischen Reform des Urheberrechts einen Tag gestreikt wird.

Als nicht-kommerzieller Anbieter ist Wikipedia vom bekannten Artikel 13 ausgenommen. Dieser soll als Filter fungieren und Urheberrechtsverstöße schon im Keim ersticken. Artikel 11 jedoch gilt auch für das Online-Lexikon. Er regelt das Leistungsschutzrecht für Presseinhalte.

Zitate aus Zeitungsartikeln und andere Verweise auf Medieninhalte könnten dadurch zum rechtlichen Problem für die Online-Enzyklopädie werden. Darum hat sich eine Mehrheit der Autoren und Autorinnen für eine temporäre Abschaltung entschieden.

Öffentlichkeit informieren

Dass die Entscheidung, das Online-Lexikon abzuschalten, viele Nutzer einschränkt, ist Wikipedia klar. Ziel ist es, eine breite Masse über die Folgen der EU-Urheberrechtsreform aufzuklären.

Aus unserer Sicht ist das ein geeignetes Mittel, um zu zeigen, dass wir dagegen sind. Wir stehen für das freie Netz. – Lilli Iliev, WIKIMEDIA

Mit der Protestaktion positioniert sich das Team gegen die drohende Zensur durch das EU-Urheberrechtsgesetz. Insbesondere die Bewertung von Inhalten durch Upload-Filter sieht es als Gefahr.

Kunst wird von Menschen für Menschen gemacht und nur diese können den Kontext einer Werknutzung erkennen. Upload-Filter und maschinelle Verfahren können das nicht beurteilen. – Lilli Iliev

In der kommenden Woche stimmen die Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten über die Reform ab. An diesem Wochenende finden europaweit Demonstrationen gegen die jetzige Fassung statt.

Über den Protest von Wikipedia gegen die EU-Urheberrechtsreform hat detektor.fm-Moderator Philipp Weimar mit Lilli Iliev gesprochen. Sie ist Projektleiterin für Politik und Recht bei der WIKIMEDIA Gesellschaft für freies Wissen.

Die deutschsprachige Wikpedia-Community ist nicht einverstanden mit Maßnahmen, die das freie Internet und den freien Austausch von Wissen gefährden.Lilli Iliev
Wikipedia wird abgeschaltet 05:24

Redaktion: Jonathan Deupmann

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen