Wirrwarr um EHEC-Aufklärung: Viele Köche verderben den Brei

07.06.2011

Erst sollten spanische Salatgurken Schuld sein, dann Sprossen aus Niedersachsen. EHEC lässt viele Behörden im Dunkeln tappen. Ein Überblick.

Bisher weitgehend erfolglos - die Untersuchungen zum EHEC-Erreger. / © Michael Bührke pixelio.de.

Inzwischen ist wieder alles ziemlich unklar. Die Suche nach dem Auslöser des EHEC-Erregers erweckt dem einen oder anderen hin und wieder den Eindruck, als werde eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben. Als erstes mussten die spanischen Gemüsebauern dran glauben und Einbußen in Kauf nehmen, jetzt wurde ein kleiner Gärtnereibetrieb in dem beschaulichen Bienenbüttel im Landkreis Uelzen dicht gemacht.

Redakteurin bei detektor.fm.Juliane NeubauerRedakteurin bei detektor.fm. 

Ganz nebenbei kann man seit Wochen Landesminister mit Namen kennen lernen, von denen man vorher andernorts noch nie gehört hatte. In Hamburg war es eine Frau Prüfer-Storcks und in Niedersachsen ein Herr Lindemann. Beide sind sie vor die Presse getreten, um die sehnsüchtig erwartete Lösung des EHEC-Rätsels zu verkünden und dafür später in große Erklärungsnot zu kommen.

So schwer die Suche nach dem EHEC-Auslöser auch tatsächlich sein mag, dürfte inzwischen auch dem letzten klar sein: In der Krisenkommunikation läuft einiges falsch und durcheinander. Das behaupten nicht nur Politiker der Opposition, sondern auch Verbraucherschützer.

detektor.fm-Redakteurin Juliane Neubauer hat sich damit genauer auseinandergesetzt: