Wochenrückblick | Brexit, NATO-Gipfel und Lehrer in den Sommerferien

Was haben wir gelernt?

13.07.2018

Rücktritte im Zuge der Brexit-Verhandlungen, Donald Trump brüskiert die NATO-Partner und Lehrer werden über die Sommerferien arbeitslos. Die Themen der Woche im Überblick mit Christian Fahrenbach von den Krautreportern.

Rücktritte während Brexit-Verhandlungen

Erst Brexit-Minister David Davis, dann Außenminister Boris Johnson. Gleich zwei hochrangige Politiker Großbritanniens haben ihren Rücktritt erklärt. Sie sind unzufrieden mit dem Brexit-Kurs der Premierministerin Theresa May. Sie fordert beispielsweise eine Freihandelszone für Waren zwischen der EU und Großbritannien. Den Hardlinern Davis und Johnson ist dieser Kurs nicht hart genug. „Der Traum ist gestorben“, schrieb Johnson in seinem Rücktrittsbrief.

Es ist immer noch unklar, was dann überhaupt in Brüssel passiert. […] Diese Rosinenpickerei kommt da gar nicht so gut an. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Trump beim NATO-Gipfel

In gewohnter Manier hat US-Präsident Donald Trump den NATO-Gipfel in Brüssel an sich gerissen. Ihm sind die finanziellen Beiträge der anderen Mitglieder zu gering. Deswegen hat er mit einem Austritt der USA aus dem Bündnis gedroht, sollten die anderen Staaten nicht zwei Prozent ihrer Wirtschaftsleistungen für die Verteidigung ausgeben. Deutschland will seine Rüstungsausgaben bis 2024 jedoch nur auf 1,5 Prozent erhöhen.

In den europäischen Ländern hat fast alles, was mit Militär zu tun hat, auch mit den Missionen zu tun, an denen die NATO beteiligt ist, oder wo die NATO wichtig ist. Bei den USA aber ist es so, dass große Teile dieses Militärbudgets auch in USA-eigene Missionen fließen. – Christian Fahrenbach

Doch Trump wäre nicht Trump, wenn er seine Meinung nicht schlagartig ändern könnte. „Es gab einen tollen Gemeinschaftsgeist“, sagte er am Donnerstag.

Hartz 4 in den Ferien

Die Schüler freuen sich auf den Sommer. Dann nämlich stehen die großen Ferien an. Während sie in den Sommerurlaub fahren oder sich im Freibad entspannen können, müssen viele Lehrkräfte jedoch um ihre Existenz bangen. Rund 5.000 Lehrer werden in Deutschland für die Dauer der Sommerferien entlassen.

Es ist so, dass eine Zeit, die eigentlich für die Erholung oder zur Vorbereitung vorgesehen ist, dann nicht dafür genutzt werden kann. – Christian Fahrenbach

Dadurch sparen sich die Länder das Gehalt. Alleine Baden-Württemberg spart so 12,5 Millionen Euro im Jahr. Für die Pädagogen hingegen bedeutet das Arbeitslosigkeit und Hartz 4.

Über diese Themen der Woche hat detektor.fm-Moderatorin Carina Fron mit Christian Fahrenbach von den Krautreportern gesprochen. Er schaut jede Woche mit uns auf die Debatten und Ereignisse der Woche zurück.

ist Journalist und  Krautreporter.Es hat den Eindruck, dass die NATO als großes Bündnis der westlichen Welt, das gegen Russland steht, weiter geschwächt werden soll. Christian Fahrenbachist Journalist und Krautreporter. 

Redaktion: Sebastian Ernst