Wochenrückblick | Hybride aus Mensch und Tier, Familiennachzug, Straße von Hormus

Was haben wir gelernt?

In Japan erlaubt ein Gesetz die Geburt von Hybriden aus Mensch und Tier. Es gibt erste Zahlen zum Familiennachzug von Geflüchteten. Und es kriselt an der Straße von Hormus, doch Deutschland beteiligt sich nicht an der Golf-Mission: Der Wochenrückblick mit den Krautreportern.

Umstrittenes Gesetz

Seit Jahren experimentieren Wissenschaftler mit menschlichen Zellen in Tieren. Ziel solcher Versuche ist es, menschliche Organe in Tieren heranzuzüchten, um diese transplantieren zu können. Bisher war es aber nur erlaubt die menschlichen Stammzellen in Tierembryos zu pflanzen. Und diese mussten nach ca. 14 tagen getötet werden. Ein neues Gesetz in Japan erlaubt nun aber auch die Geburt der Mischwesen – ein Vorstoß, der von vielen Seiten kritisiert wird.

Zahlen zum Familiennachzug

Nachdem 2016 der Familiennachzug für Geflüchteten für zwei Jahre ausgesetzt wurde, hat es 2018 eine intensive Debatte um den Nachzug gegeben. Horst Seehofer hatte damals befürchtet, dass um die 300.000 Menschen nach Deutschland kämen. Aus diesem Grund hatte sich die Große Koalition darauf geeinigt, eine Obergrenze für nachkommende Angehörige einzurichten. Ein Jahr ist seither vergangen und erste Zahlen zeigen: Seehofers Sorge war unbegründet.

NEW YORK, NY - JAN. 24, 2014: Ben Smith of Buzzfeed speaks to Tow-Knight EJ Fellows at a site visit. 01/24/2014 BY HEATHER MARTINOMan muss sagen, zwischen mehreren hunderttausend, die hier herkommen und 36.000 die sich überhaupt erstmal um einen Termin gekümmert haben, da liegt ein riesengroßer Unterschied.Christian Fahrenbachvon den Krautreportern. 

Keine deutschen Schiffe

Seit die USA das Atomabkommen mit dem Iran aufgelöst hat, kriselt es am persischen Golf. In der Straße von Hormus, einer der wichtigsten Handelsrouten der Welt, hat der Iran einen britischen Tanker besetzt. Die USA will deshalb die militärische Mission „Operation Sentinel“ starten und hat breite Unterstützung angefordert. Auch von der Bundesregierung, die das aber ablehnt. Inzwischen gibt es allerdings auch Überlegungen zu einer europäischen Beteiligung.

Also, es ist ein relativ kompliziertes Thema hinter dem letztlich steht, welche Rolle Deutschland in der Welt spielt, und ob Deutschland stärker in internationalen Missionen präsent sein soll. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Die wichtigsten Themen der Woche resümiert Christian Fahrenbach von den Krautreportern mit detektor.fm-Moderatorin Amelie Berboth.


Was haben wir gelernt?

Jede Woche passiert viel – aber haben wir daraus auch etwas gelernt?

Gemeinsam mit dem Krautreporter Christian Fahrenbach wagen wir jeden Freitag den Wochenrückblick und fragen, was bleibt.

Alle Folgen im Überblick oder hier den Podcast  abonnieren. Auch bei Apple Podcasts und Google Podcasts.