Woran zeigt sich Wohlstand? Kommission sucht Alternativen zum Bruttoinlandsprodukt

17.01.2011

Reicht das Bruttoinlandsprodukt künftig aus, um nicht nur Wirtschaftswachstum, sondern auch Wohlstand und Lebensqualität zu messen? Dieser Frage widmet sich seit heute eine Enquete-Kommission.

Bisher der einzige Indikator für den Wohlstand eines Landes, das Bruttoinlandsprodukt. / © Ulrike Borowsky (dapd)

Reinhard LoskeGrünen-Politiker und Mitinitator der Enquete-Kommission. © Andreas Goral. 

In Bhutan wird mittlerweile nicht mehr das Brutto-Sozialprodukt gemessen, sondern das Brutto-Glücksprodukt. Und das hat durchaus Sinn, Bhutan ist nämlich eines der ärmsten Länder der Welt – den Statistiken nach jedoch auch eines der glücklichsten.

In Deutschland hat man heute damit angefangen, zu überlegen, wie sich der Fortschritt des Landes eigentlich darstellen lässt – abgesehen vom Geld. Eine entsprechende Enquete-Kommission des Bundestages hat ihre Arbeit aufgenommen.

Sie hat den langen Namen „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft“ und wurde unter anderem vom Grünen-Politiker Reinhard Loske initiiert: