Wütende Proteste in Thailand: Wofür kämpfen die Demonstranten?

25.11.2013

Proteste gibt es seit dem Militärputsch 2006 in Thailand regelmäßig. Nun haben sich erneut 100.000 Menschen in der Hauptstadt versammelt und wehren sich gegen die aktuelle Regierung. Dabei besetzen sie auch zwei Ministerien. Wofür stehen die Proteste?

Die regimekritische Volksallianz für Demokratie, “Gelbhemden” genannt, protestieren auch gegen den ehemaligen thailändischen Premierminister Thaksin Shinawatra. Foto: Craig Martell/


Mehr als 100.000 Demonstranten ziehen durch die Straßen Bangkoks. Trotz massiver Polizeipräsenz besetzen Regime-Gegner das Finanzministerium. Die Proteste in Thailand finden immer mehr Anhänger. Mittlerweile demonstrieren so viele Bürger im Regierungsviertel der Hauptstadt Bangkok, wie seit den Protesten 2010 nicht mehr.

Demonstrationen gegen das Amnestiegesetz

Ursprünglich sind die Demonstranten wegen des „Amnestiegesetzes“ losgezogen. Das Gesetz soll unter anderem Politikern Straffreiheit gewährleisten, die an die politischen Unruhen der letzten Jahren beteiligt waren. Mittlerweile finden sich immer mehr Leute zusammen, um gegen die Regierung von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra zu protestieren.

Über die Geschehnisse in Thailand haben unsere Moderatorin Doris Hellpoldt und Redakteurin Rabea Schloz gesprochen.

Viele der Wählerstimmen werden in Thailand gekauft. – Rabea Schloz