Zwei Jahre nach Fukushima: So sieht das Leben danach aus

11.03.2013

Zwei Jahre nach der nuklearen Katastrophe in Fukushima ist für viele Japaner das Leben im Provisorium zum Alltag geworden. Es ist unwahrscheinlich, dass sie bald in ihre Heimat zurückkehren werden.

Die nukleare Katastrophe in Fukushima löste in Deutschland überall Proteste gegen Atomkraftwerke aus. Foto: © Ronny Hartmann/dapd

Ödnis, hier und da verwitterte Relikte aus einer Zeit, in der noch Menschen hier wohnten, ansonsten nichts. Nur blanke Erde.

ist Professorin für Japanologie.Steffi Richterist Professorin für Japanologie. 

So sieht es heute aus in den ostjapanischen Küstenstädten nach der Katastrophe von Fukushima: Dort zerstörte ein verheerender Tsunami heute vor genau zwei Jahren das Atomkraftwerk.

In der Folge starben 19.000 Menschen. Hunderttausende mussten ihre Heimat verlassen und wohnen seitdem in Containersiedlungen.

Wie der Tsunami das Leben der Japaner zwei Jahre später noch beeinflusst, darüber haben wir mit Steffi Richter gesprochen. Sie ist Professorin für Japanologie an der Uni Leipzig.