1. Juli 2014

detektor.fm präsentiert neue Radio-Apps

Das deutschlandweite Onlineradio detektor.fm hat ab sofort neue mobile Apps für Google und Apple-Smartphones. Die Apps bieten alle Programminhalte und viele neue Funktionen:

 


Radio zum Mitnehmen
Man kann das Programm im Wort- und Musikstream mit verbesserten Playern live hören. Für die mobile Nutzung werden verschiedene Qualitätsstufen angeboten. Programm- und Playlisten zeigen die laufenden Sendungen und die Songs beider Streams im Überblick. Alle Themen und Beiträge sind jetzt auch dauerhaft mobil nachhörbar.

 

Radio zum Sehen
Ganz neu ist der Video-Bereich. In besonderen Momenten, wie bei Konzerten oder Interviews, schaltet detektor.fm per Kamera live ins Studio. Mit dem Smartphone können Hörer ab sofort auch unterwegs live dabei sein.

 

Radio zum Mitmachen
Unsere Hörerinnen und Hörer können sich natürlich auch mit der neuen App direkt am Programm beteiligen. Über die Mitmach-Funktion kann man eigene Standpunkte und Ansichten per Audio, Video, Text oder Bild direkt ins Studio schicken.

 

Radio nach Wunsch
Über eine individuelle „Offline-Liste“ können Nutzer die für sie besonders interessanten Beiträge herunterladen und später auch ohne Internetverbindung hören. Im Bereich „Favoriten“ erfüllt der Sender den Wunsch vieler Nutzer nach einer digitalen Favoritenliste. Dort können beliebte Beiträge, aber auch Lieblingssongs abgespeichert werden.

 

Christian Bollert, Geschäftsführer der BEBE Medien GmbH, die detektor.fm betreibt, freut sich über das neue Angebot:

„Das Besondere ist, dass wir es geschafft haben, alle zeitgemäßen Funktionen in einer Radio-App zusammenzufassen. Besonders die Favoriten sind eine echte Innovation.“

 


 

Weitere Informationen
Das bundesweite Onlineradio detektor.fm verbindet seit Dezember 2009 anspruchsvollen Radiojournalismus mit alternativer Popmusik. Die Entwicklung der neuen Webseite und der darauf basierenden Apps für iOS und Android wäre ohne die Unterstützung von Bastei Media und der Artkolchose nicht möglich gewesen. Wir danken den beiden Agenturen für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Anpassungen der mobilen Apps für die Funktionen der im Sommer folgenden Smart-TV-App sind von der Sächsischen Landesmedienanstalt gefördert worden.