50.000 TelDaFax-Kunden wechseln unfreiwillig zu Vattenfall

18.05.2011

Rund 50.000 Kunden des Billigstromanbieters TelDaFax wechseln über Nacht unfreiwillig zu Vattenfall. Wie konnte es so weit kommen?

Mit Billigstrom kann man sparen - doch für 50.000 TelDaFax-Kunden ging die Rechnung gar nicht auf. © Ernst Rose / Pixelio

Professor für Energiewirtschaft, Universität Duisburg/EssenChristoph WeberProfessor für Energiewirtschaft, Universität Duisburg/Essen 

Geiz ist geil – das gilt für viele auch beim Thema Strom. Wer heute nicht vergleicht, was Stromanbieter angeht, der ist selber schuld. Das dachten sich auch die rund 50.000 Kunden des Billigstromanbieters TelDaFax in Berlin und Hamburg – doch die wechseln nun über Nacht unfreiwillig zu Vattenfall. Grund: TelDaFax hat seine Netzgebühren nicht bezahlt.

Wie konnte es so weit kommen? Was geschieht mit diesen Kunden? Und wie wird Billigstrom überhaupt produziert? Ein Beitrag von Moritz Peikert im Interview mit Christoph Weber.

Die Experten übrigens raten: Achten Sie bei der Suche nach billigem Strom auf die Vertragslaufzeiten. Binden Sie sich nicht für lange Vertragslaufzeiten und hüten Sie sich vor Vorauszahlungen.