Airbus A 380 und Boeing 787 – nur Probleme mit den Superfliegern?

11.11.2010

Airbus und Boeing – das sind die beiden bekanntesten und größten Flugzeugbauer der Welt. Neben der gemeinsamen Branche verbinden die Unternehmen auch die aktuellen Probleme, in denen beide Firmen momentan stecken.

Eines der von Rolls Royce produzierten A380-Triebwerke bei der Inspektion. Foto: Jens-Ulrich Koch/ dapd.

Airbus kämpft an seinem Prestige-Projekt, dem A380, mit Triebwerksproblemen. Auch Boeing hat an dem direkten Konkurenten, der 787 Dreamliner, technische Probleme. Erst kürzlich musste eine Maschine in den USA nach einem Elektronikbrand notlanden. Die Unternehmen müssen mit immer neuen Schrecksnachrichten leben und ihr Image leidet.

ist Luftfahrtexperte und war Pressesprecher beim Flugzeughersteller >CessnaHeinrich Großbongardt.ist Luftfahrtexperte und war Pressesprecher beim Flugzeughersteller >Cessna<. 

Kürzlich musste ein Airbus A380 der australischen Fluglinie Quantas auf einem Langstreckenflug in Singapur notlanden, weil ein Triebwerk in der Luft in Brand geriet. Einige Tage später musste eine Boeing 787 während eines Testflugs frühzeitig landen, weil die Elektronik brannte und Rauch in die Kabine eindrang.

Heinrich Großbongardt ist Luftfahrtexperte und war unter anderem als Pressesprecher für den Flugzeughersteller Cessna tätig.

Was er über die Probleme der Flugzeugbauer denkt und welchen Imageschaden sie zu befürchten haben, hören Sie hier.