Aktuelle Studie zeigt: Gute Bildung sichert beruflichen Erfolg

24.07.2013

Studieren ist die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit – das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des HIS-Instituts für Hochschulforschung. Die Ergebnisse der Studie haben wir uns von dem Projektleiter erklären lassen.

ist Projektleiter der Studie des HIS-Institut für Hochschulforschung.Kolja Briedisist Projektleiter der Studie des HIS-Institut für Hochschulforschung.  

Die Bologna-Reform hat das Ziel, dass Studenten schneller und vielschichtiger mit einem Bachelor- oder Masterstudium dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Doch bei vielen Studenten bleibt die Frage: Finde ich eigentlich einen Job?
Die Angst mit einem Studienabschluss später Taxi fahren zu müssen, ist bei vielen Studenten noch präsent.

Welche Zukunft? Welchen Job?

Eine Studie des HIS-Institut für Hochschulforschung zeigt: Ein Uni-Abschluss ist die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit. Das Institut hat knapp 5000 Absolventen des Jahres 2001 befragt. Allerdings muss man einschränken: Alle Befragten haben vor der Bologna-Reform ihren Abschluss gemacht.

Studienergebnis für Studenten positiv

Die Forscher wollten wissen, wo und wie die Akademiker arbeiten. Die Befragung wurde drei Mal in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Das Ergebnis dürfte viele Studenten erleichtern: Innerhalb von zehn Jahren nach dem Abschluss haben neun von zehn Studenten eine Festanstellung.

Der Projektleiter der Studie, Kolja Briedis, hat die Ergebnisse der Studie erklärt und uns die Frage beantwortet, ob die Ergebnisse auch für das neue Hochschulsystem gelten und wonach sich beruflicher Erfolg bemisst.

Es ist ganz klar: Bildung sichert die Beschäftigungsperspektiven. Je höher der Bildungsabschluss, desto besser sind sie. – Kolja Briedis, HIS-Institut