Aliens in Deutschland – Globalisierung der Natur

09.04.2010

In Europa gibt es über 11.000 sogenannte invasive Arten. Das sind Pflanzen oder Tiere aus anderen Regionen der Welt.

Der Nandu. Über 100 von ihnen leben in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Foto: Nino Barbieri/ Wikipedia

Er leitet die Abteilung Ökologie und Evolution an der Universität Frankfurt/ Main.Bruno Streit.Er leitet die Abteilung Ökologie und Evolution an der Universität Frankfurt/ Main. 

Wir haben es gestern bereits thematisiert, der asiatische Karpfen sorgt in den USA für viel Unruhe. Legendär sind die Kaninchen in Australien, die einst von europäischen Seefahrern mitgebracht wurden. Aber auch in Deutschland gibt es Aliens, Experten nennen sie invasive Arten. Dieses Jahr wurde von den Vereinten Nationen zum „Internationalen Jahr der biologischen Vielfalt“ ausgerufen.

Bruno Streit ist einer der führenden Deutschen Experten in diesem Bereich, er forscht an der Universität Frankfurt am Main und ist Sprecher des Netzwerkes für Biodiversität.

Hören Sie hier das Interview mit ihm: