Analyse: Wie realistisch sind die Ziele der Leipziger Energiebörse für 2010?

31.12.2009

In dieser Woche hat die Europäische Energiebörse EEX angekündigt 2010 rund 20 neue Mitarbeiter einzustellen. Insbesondere möchte die Börse ihren Gashandel ausbauen und zwar unter anderem durch verbesserte Zugangassoftware.

Gas ist in Deutschland nach Öl die wichtigste Energiequelle. Rund ein Viertel der Energie in Deutschland wird aus Gas gewonnen. Dabei kommt der Großteil des Rohstoffes aus Russland. Händler, wie E.On-Ruhrgas und Wingas, kaufen das Gas in Russland und verkaufen es in Deutschland weiter. Welche Bedeutung dabei der börsliche Gashandel hat und wie realistisch die Ziele der EEX für 2010 sind, weiß Heiko Lohmann. Er ist seit Jahren in der Branche tätig und schreibt unter anderem für das Internetportal energate. Das Gespräch mit Herrn Lohmann hören Sie hier.

Bedeutung des börslichen Gashandels nimmt zu

Gasmarkt-Experte Heiko LohmannGasmarkt-Experte Heiko Lohmann  

Momentan ist der Anteil des börslichen Gashandels am gesamten Gasmarkt gering. Im vergangenen Jahr hat der börsliche Handel von Gas allerdings erheblich zugenommen und zwar unter anderem wegen der niedrigen börslichen Preise im Vergleich zu den Importpreisen.

 

Das Ziel der EEX im Handel mit Gas zu wachsen ist realistisch

Das Ziel der EEX ist realistisch. Erstens nimmt die Bedeutung des börslichen Gashandels zu und zweitens ist es der EEX gelungen einen Teil des Handels mit sogenannter Regelenergie über ihre Börsenplattform abzuwickeln. An der EEX wird deshalb nun erheblich mehr Gas gehandelt.

Börslicher Gashandel hat starke Konkurrenz

Der direkte Konkurrent des börslichen Gashandels ist der sogenannte OTC Handel. Also der bilaterale Handel außerhalb der Börse.

Leipziger Börse sehr engagiert im Ausbau des Gashandels

Die Börse ist im Juli 2007 mit dem Gashandel gestartet. Die EEX ist seitdem sehr engagiert dieses Geschäft auszubauen. Sie hat neue Produkte entwickelt, um sich besser an den Markt anzupassen und versucht sehr intensiv auf die Kunden zuzugehen.

Überangebot an Gas macht Produzenten und Importeuren Sorge

Das Überangebot von Gas auf dem europäischen Markt macht den Produzenten und Importgesellschaften Sorgen. Überschüssige Mengen werden über Börsen wie die EEX in Leipzig verkauft.