AOK-Krankenhaus-Report 2014: Es fehlt eine Fehlerkultur in Deutschland

22.01.2014

19.000 Tote soll es jährlich durch Fehler und Schlampigkeit im Krankenhaus geben. Das ist die zentrale Aussage im Krankenhaus-Report 2014 der AOK. Doch Schuldzuweisungen werden nichts ändern - ein Fehlermanagement im deutschen Krankenhaussystem muss etabliert werden.

meint, dass eine Fehlerkultur in Krankenhäusern und Kliniken etabliert werden muss.Peter Müllermeint, dass eine Fehlerkultur in Krankenhäusern und Kliniken etabliert werden muss. 

Bei jeder 100. Krankenhausbehandlung passiere ein Behandlungsfehler, für jeden 1000. Patienten sei dieser Fehler sogar tödlich. Diese Zahlen legt das Wissenschaftliche Institut der AOK in seinem diesjährigen Krankenhaus-Report vor. Laut der AOK sterben in Deutschland 19.000 Menschen im Jahr durch Fehler in Kliniken und Krankenhäusern – am Tag sind das im Schnitt 52 Opfer.

Die Behandlungsfehler sind vielfältig. Häufig sind es Hygienemängel in Kliniken, in deren Folge die Patienten eine Krankenhausinfektion erleiden. Bekanntestes Beispiel hierfür sind die Neugeborenen, die in Bremen durch verunreinigte Nährlösung ums Leben gekommen sein sollen. Auch die Gründe für derlei Fehler sind vielschichtig: Eine wichtige Rolle scheint in jedem Fall der Dauerstress zu spielen, dem Ärzte und Klinikpersonal ausgesetzt sind.

Über den Krankenhaus-Report 2014 und was sich im Gesundheitssystem ändern muss haben wir mit Peter Müller gesprochen. Er ist Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit.

Nichts erreicht man durch mit dem Finger zeigen und Schuldzuweisungen; viel mehr erreicht man da, indem man sich einmal mit der Fehlerkultur in solch komplexen und hektischen Betrieben wie zum Beispiel einem Krankenhaus befasst. – Peter Müller, Stiftung Gesundheit