Auf Tuchfühlung | Günstige Massenware mit gutem Gewissen kaufen?

28.11.2012

Kleidung wird teilweise unter Arbeitsbedingungen jenseits der europäischen Vorstellungskraft produziert. Würde ein verändertes Kaufverhalten hierzulande die Situation in den Produktionsländern verbessern?

Wie billig darf Kleidung sein, um sichere Arbeitsbedingungen in Asien zu ermöglichen? Foto: © Sascha Schuermann/dapd.

wünscht sich von den Textil-Unternehmen mehr Transparenz in Sachen Produktherkunft.Victoria Kauwünscht sich von den Textil-Unternehmen mehr Transparenz in Sachen Produktherkunft. 

Am Wochenende kamen in Bangladesch mehr als 100 Menschen bei einem Großbrand in einer Textilfabrik ums Leben. Mittlerweile wurden drei Manager festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, die Evakuierung des Gebäudes verhindert zu haben.

Unter anderem ließ sich auch die in Deutschland bekannte Textil-Handelskette C&A von der Fabrik beliefern. Das Unternehmen hat Untersuchungen vor Ort angekündigt.

Neben dem Mitleid für die Opfer, wirft der Vorfall Fragen für Verbraucher hierzulande auf: Wie hängt unser Konsum mit den Arbeitsbedingungen vor Ort zusammen? Könnten vielleicht Brandkatastrophen wie in Bangladesch verhindert werden, wenn in Ländern wie Deutschland stärker auf die Herkunft und Produktionsweise der textilen Massenwaren geachtet würde – so wie im Lebensmittelbereich?

Mit unserer Moderedakteurin Victoria Kau haben wir über die Entwicklungen seit dem Wochenende und das Kaufverhalten in Deutschland gesprochen.


+++ Auf Tuchfühlung“ wird präsentiert von Spreadshirt +++

+++ „Auf Tuchfühlung“ jede Woche nach Hause bekommen?
Dann hier den Podcast abonnieren +++