AutoMobil | Die Motoren von morgen

20.05.2011

Hybrid, Elektro, Erdgas - was den Verbrennungsmotor zum Schutz des Klimas ablösen soll, ist heftig umstritten. Ein Forscherteam sagt jetzt aber: der Verbrennungsmotor wird uns erhalten bleiben - nur optimieren muss man ihn.

Auch wenn der Zündschlüssel oft dem Knopf gewichen ist - unter der Haube schlummert meist noch ein Verbrennungsmotor. / © Rainer Sturm pixelio.de

hat den pneumatischen Hybridmotor entwickelt und ist Weltrekordhalter im spritsparenden Fahren.Prof. Dr. Lino Guzzellahat den pneumatischen Hybridmotor entwickelt und ist Weltrekordhalter im spritsparenden Fahren. 

Die Regierung scheint die klare Marschrichtung vorzugeben: 1 Milliarde Euro soll für die Entwicklung von Elektroautos vom Staat bereit gestellt werden. Immer mehr Modelle mit Elektro-, Hybrid- und Plug-in- Hybrid-Motoren kommen auf den Markt und versuchen den „dreckigen und vielschluckenden“ Verbrennungsmotor abzulösen. So möchte die Bundesregierung bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straßen bringen, um in Zukunft emissionsfrei und verbrauchsarm Auto fahren zu können.

„Alles Quatsch“ sagen einige Wissenschaftler und forschen derweil an der Optimierung des Verbrennungsmotors. Ob der in der Zukunft wirklich noch eine Chance hat und was ein solcher optimierter Motor leisten kann, klären wir mit Lino Guzzella. Er ist Professor für Thermotronik an der ETH Zürich und hat den pneumatischen Hybridmotor entwickelt – und er hält mit dem von ihm entwickelten „Pac Car II“ den Weltrekord im energieeffizienten Fahren. Zur Zeit arbeitet Guzzella an einem alltagstauglichen Ein-Liter-Auto – wie weit wir davon entfernt sind, hören Sie im Interview.

 


+++AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation+++


Die Autorubrik „AutoMobil“ jede Woche automatisch bekommen?
Dann hier den Podcast abonnieren.