AutoMobil | Erdgas – Kraftstoff der Zukunft?

Umweltfreundlich und günstig - oder explosiv und gefährlich?

19.09.2016

Letzte Woche soll ein Erdgas-Tank von Volkswagen explodiert sein - schon länger wurde vor einer solchen Gefahr gewarnt. Wie sicher ist der alternative Kraftstoff eigentlich und wie steht es um die Zukunft von Erdgas?

AutoMobil wird präsentiert von Atudo – Dein starker Partner im Verkehr.


Als letzte Woche an einer Tankstelle ein VW-Erdgastank explodierte, war die Aufregung groß. Der Tankstellenkonzern Aral wollte vorerst kein Erdgas mehr verkaufen, bis nicht geklärt sei, ob auch weiterhin Gefahr von dem Kraftstoff ausgeht. Mittlerweile sind die Gassäulen wieder zugänglich: VW-Modelle gehen aber leer aus. Denn bis das Problem mit explodierenden Tanks bei den Modellen Touran, Passat und Caddy nicht gelöst ist, werden diese an den Aral-Tankstellen abgewiesen.

Nach dem Dieselskandal droht Volkswagen nun also auch ein Erdgas-Problem. Durch Korrosionsschäden am Tank könnten diese bersten – höchstgefährlich, immerhin ist Gas schnell entflammbar.

Erdgas: Kraftstoff der Zukunft?

Vielleicht sind diese Gefahren einer der Gründe dafür, warum in Deutschland kaum Erdgas-Autos verkauft werden. Gerade einmal 0,2 Prozent aller Fahrzeuge wurden Anfang des Jahres in Deutschland mit dem alternativen Brennstoff betrieben. Dabei ist das Gas deutlich günstiger als Benzin oder Diesel, außerdem ist der CO2-Ausstoss um Einiges geringer als bei herkömmlichen Autos. Trotz all dieser Vorteile scheint Erdgas in einer Krise zu stecken. Ist es also gar nicht der Kraftstoff der Zukunft, wie viele noch vor Kurzem glaubten?

Eigentlich wäre Erdgas als Kraftstoff der Zukunft tatsächlich eine gute Idee. Schon jetzt ächzten die Städte unter zu hohen Feinstaub- und Stickstoffbelastungen. Ohne gravierende Änderungen im Bereich der Mobilität werden die Umweltziele der Europäischen Union nie erreichbar sein. Mit Erdgas als Hauptantriebsquelle – gerne in Verbindung mit E-Motoren – hingegen würde das ganz anders aussehen. Das Gas verbrennt viel sauberer und effizienter als Benzin oder Diesel, Feinstaub wäre kein Problem mehr.

Umweltfreundlich und günstig

Doch nicht nur die Autohersteller stehen in der Pflicht, endlich sichere und massentaugliche Erdgas-Autos zu entwickeln. Ohne Möglichkeit, den Tank auf langer Strecke wieder aufzufüllen, nützen auch die besten Autos nichts. Bislang sieht es mit Zapfsäulen für Gas jedoch eher mau aus; wenn die Tankstellen weiterhin nur eingeschränkt die Gassäulen öffnen, macht das den Umstieg zusätzlich unattraktiv.

Hat das Gas trotzdem noch eine Chance? Und ist es wirklich sicher, mit einer Gasflasche im Auto herumzufahren? Darüber hat detektor.fm-Moderatorin Maja Fiedler mit dem Gasmarktexperten und Autor Dr. Heiko Lohmann gesprochen.

 

AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann abonnieren Sie hier den Podcast.