AutoMobil | Fahrassistenzsysteme: für mehr Sicherheit beim LKW-Fahren

25.11.2011

Unfälle mit Lastkraftwagen haben auf Deutschlands Straßen regelmäßig schlimmste Folgen. Fahrassistenzsysteme sollen sie verhindern.

Sollen nicht von der Spur abkommen - LKWs auf deutschen Autobahnen. © Michael Urban / dapd.

Pro Jahr sind es rund 1.2 Millionen LKW, die auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Sie transportieren von Tomaten über Kleidung bis hin zu Autoreifen eigentlich so ziemlich alles, was der Mensch braucht oder auch nicht braucht. Europaweit ist der Anteil der Laster am Güterverkehr mittlerweile auf 75 Prozent gestiegen. Im Vergleich dazu machen Güterzüge nur noch zwölf Prozent des Transportverkehrs aus.

für das Fach «Kraftfahrzeuge» der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH.Lutz Ecksteinfür das Fach «Kraftfahrzeuge» der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH. 

Das hat eine Folge: die deutschen Autobahnen und Bundesstraßen werden noch voller, und die Gefahr von Unfällen steigt stetig. Erst in den vergangenen sieben Tagen hatten sich in dichtem Nebel zwei schwere Massenkarambolagen ereignet. An einer der beiden waren auch LKW beteiligt.

Für mehr Sicherheit sollen Fahrerassistenzsysteme sorgen, die zum Beispiel Alarm schlagen, wenn die Spur verlassen wird oder der Abstand zum Vordermann zu klein wird. Wie verbreitet diese Assistenzsysteme schon in Nutzfahrzeugen sind, und wie sie sich auf die Sicherheit aller Autofahrer auswirken, das haben wir Lutz Eckstein gefragt. Der Professor leitet das Institut für Kraftfahrzeuge an der Rheinisch-Westfälisch Technische Hochschule RWTH Aachen:


AutoMobil wird präsentiert von verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation.

Die Sendung jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.