Automobil | Immer mehr Knöpfe: Hightech im Auto irritiert Fahrer

30.03.2012

Ein Lämpchen blinkt, im Auto piept es ohne ersichtlichen Grund und eine Stimme fordert seit Minuten: "Bitte wenden!". Moderne Technik im Auto soll vor Unfällen schützen. Aber die meisten Fahrer überfordert sie, zeigt eine Studie.

Alles auf einen Blick: Moderne Armaturenbretter können den Fahrer aber auch überfordern. / Foto: © Candy Welz/dapd

ist Leiter des CAR-Instituts der Universität Duisburg-EssenFerdidand Dudenhöfferist Leiter des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen 

Wir lassen uns vom Navigationsgerät den Weg ansagen, währenddessen wird der Tempomat eingestellt und dann blinkt auch noch die Ölanzeige. Geräusche, Geräte Bordtechnik – und das alles, während wir im Auto sitzen und uns eigentlich auf den Straßenverkehr konzentrieren sollten. Da den Überblick zu behalten, fällt immer schwerer. Das zeigt nun auch eine Studie der Prüfgesellschaft DEKRA: Viele Autofahrer haben mit der Bedienung moderner Autos Probleme. Nicht nur die vielen blinkenden Lämpchen tragen Schuld daran, sondern auch Multifunktionshebel.

Ob das wirklich stimmt und wie man seitens der Automobilhersteller darauf reagiert, das wollten wir von Ferdinand Dudenhöffer wissen. Er ist Professor für Automobilwirtschaft und Leiter des Center-Automotive-Research/CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen.

 


 

+++ AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation +++

+++ AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren. +++