AutoMobil | Ist eine Null-Promille-Grenze sinnvoll?

14.10.2011

Herbstzeit ist Erkältungszeit und wenn es im Hals kratzt, muss der Hustensaft ran. Null Promille zum Beispiel sind dann wegen des Alkohols nicht mehr möglich. So argumentieren die Gegner von "Null-Null". Wir fragen nach ihren Argumenten.

Wer Hustensaft einnimmt, kann schon mindestens 0,1% Alkohol im Blut haben. / Foto: © Benjamin Klack / pixelio.de

Eine typische Szene: Man sitzt abends mit ein paar Freunden zusammen und trinkt noch ein oder manchmal auch zwei Gläser Wein zusammen. Wenn der Abend dann vorbei ist, setzt man sich ohne groß zu überlegen ins Auto und fährt nach Hause.

von der Deutschen Verkehrswacht.Hannelore Herlanvon der Deutschen Verkehrswacht. 

In Deutschland ist diese Situation nicht problematisch, denn es gilt die Regel: Wer älter als 21 Jahre alt ist und nicht mehr in der Probezeit, der darf noch mit bis zu 0,5 Promille Alkohol fahren. Eine Regelung, die schon seit längerer Zeit stark kritisiert und auch diskutiert wird. Zuletzt hatte sich sogar das Europaparlament für eine Null-Promille-Regel eingesetzt.

Warum die Null-Promille-Regel aber trotzdem bis heute nicht eingeführt wurde und welche Probleme es mit einer solchen Regelung geben könnte, haben wir mit Hannelore Herlan besprochen. Sie ist Sprecherin der Deutschen Verkehrswacht und bei detektor.fm im Interview.

 


 

+++ AutoMobil wird präsentiert von verkehrslage.de –
dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation.

Und kommt mit dem abonnierten Podcast
jede Woche automatisch nach Hause.+++