AutoMobil | Kein Hitzestau im Auto und nie wieder Eis kratzen

01.06.2012

Im Winter wäre es wohl zu spät, darum entwickeln Forscher eine Beschichtung für Windschutzscheiben, die Autofahrer im tiefsten Winter freuen wird: Nie mehr Eis kratzen heißt es dann. Und auch Hitzestaus sollen so verschwinden. Wie das?

Hier hilft auch kein Kratzen mehr - für alles andere haben sich die Forscher des Braunschweiger Fraunhofer Institut etwas einfallen lassen. Foto: © Uwe Meinhold, ddp

Abteilungsleiter Großflächenbeschichtung am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik ISTBernd SzyszkaAbteilungsleiter Großflächenbeschichtung am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST  

Die Neuentwicklung, die Eis auf der Scheibe und Hitzestaus verhindern soll, wird durch ein neues Beschichtungsverfahren möglich. Dieses wird zur Zeit am Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) entwickelt.

Hochleistungs-Impuls-Magnetron-Sputtern (HiPIMS) heißt eine neuartige Beschichtung, die man auf Glas und damit auch auf Windschutzscheiben auftragen kann. Diese Beschichtung verhindert zunächst, dass sich überhaupt Feuchtigkeit auf Glas absetzen kann – so kann sich erst gar kein Eis darauf bilden. Aber auch bei höheren Temperaturenerweist sich das HiPIMS als äußerst praktisch: es ist nämlich hitzeabweisend.

  • Um die Beschichtung aufzutragen, wird das Glas in ein Gerät gespannt.
  • Dann folgt das so genannte Sputtern: Im Vakuum werden mit energiereichen Edelgas-Ionen einzelne Atome herausgeschossen.
  • Dabei entsteht ein Plasma. Diese Atome lagern sich dann auf der Scheibe ab.

In den 80er Jahren hatte die schwedische Universität Uppsala bereits ein ähnliches Verfahren entwickelt. Diese Beschichtung hatte jedoch eine ziemlich rauhe Oberfläche. Durch die ständige Reibung der Scheibenwischer war der Verschleiß hoch – das Verfahren war damit für die Anforderungen des Alltags untauglich.

Wie man die Probleme von damals gelöst hat, wie HiPIMS funktioniert und wieviel es kostet, erklärt der Projektleiter des Fraunhofer Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik (IST), Bernd Szyszka.

+++ AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation +++

+++ AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren. +++