AutoMobil | Milliardenschaden durch Tachobetrug bei Gebrauchtwagen

01.11.2013

"Bei jedem dritten Gebrauchtwagen ist der Kilometerzähler manipuliert worden" - zu diesem Ergebnis sind ADAC und die Universität Magdeburg in einer gemeinsamen Studie gekommen. Jährlich entsteht demnach ein Schaden von sechs Milliarden Euro.

ist Leiter der Fahrzeugtechnik beim ADACMarkus Sipplist Leiter der Fahrzeugtechnik beim ADAC 

Es muss nicht immer ein Auto direkt aus dem Werk sein – Gebrauchtwagen sind vor allem bei jungen Fahrern mit kleinem Budget beliebt. Wer sich für einen solchen Wagen entscheidet, achtet ganz besonders auf den Kilometerstand des Wagens – entscheidet dieser doch maßgeblich über den Wert des Autos.

Gerade deshalb ist es so attraktiv, diesen zu manipulieren. Der ADAC hat nun in Zusammenarbeit mit der Universität Magdeburg verschiedene Automodelle untersucht und dabei festgestellt: kein Modell ist ausreichend gegen Tachomanipulation gesichert.

Woran man erkennt, dass ein Tacho manipuliert worden ist und warum die Hersteller ihre Autos nicht besser sichern, hat uns Markus Sippl, Leiter der Fahrzeugtechnik beim ADAC, erklärt.


+++ AutoMobil wird präsentiert von Verkehrslage.de – dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation +++

+++ AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren. +++