Bahn-Chaos im Winter – Pessimismus oder Realität?

27.01.2014

Minusgrade, der erste Schnee - bislang waren Zugausfälle und Verzögerungen vorprogrammiert. Denkt man. Unterliegen wir hier einer verzerrten Wahrnehmung? Ist die Bahn zuverlässiger, als man denkt? Und hat sich die Bahn dieses Jahr für den Winter ins Zeug gelegt und sinnvoll investiert?

Steht uns das große Schneechaos der Bahn dieses Jahr noch bevor? Bild: John MacDougall / AFP

Nun ist er da, der Winter. Verschneite Straßen, zugefrorene Seen, brutal kalter Wind – und bald auch das Bahnchaos? Zumindest geht man nach den Erfahrungen der letzten Jahre irgendwie davon aus. Die Bahn hingegen hat angekündigt, dass man investiert habe um wetterbedingte Verspätungen zu vermeiden.

sieht noch Verbesserungsbedarf von Seiten der Deutschen Bahn.Otmar Lellsieht noch Verbesserungsbedarf von Seiten der Deutschen Bahn. 

Was sich nun erst noch zeigen muss, ist, ob die Bahn in diesem Jahr auch genug investiert hat oder ob es immer noch Verbesserungsbedarf gibt.

Die große Investitionswelle ist noch nicht geschehen. – Otmar Lell

Ist die Bahn mittlerweile auch bei Schnee pünktlich? Ist vielleicht unsere Wahrnehmung verschoben, weil jeder verspätete Zug viel mehr auffällt, als jeder pünktliche? Und wie sieht die Bahn-Statistik an verschneiten Tagen so aus?

Darüber haben wir mit Otmar Lell vom Bundesverband der Verbraucherzentrale gesprochen. Er ist dort Referent im „Team Energie und Mobilität“.

Solange das Wetter gut ist, ist es auch vergleichsweise einfach, einen intakten Bahnverkehr zu fahren. Aber wenn es eben von den äußeren Bedingungen schwierig wird, dann zeigt sich erst, was das System kann. – Otmar Lell