Bericht zur Pressefreiheit – Wie steht es um die deutsche Presselandschaft?

30.01.2013

Deutschland belegt im Ranking der Pressefreiheit nur noch Platz 17. Das hat auch mit einer sich verändernden Presselandschaft zu tun. Wie sieht diese momentan in der Bundesrepublik aus?

Besonders regionale Blätter müssen in Deutschland um ihr Überleben kämpfen. Foto: © Jetti Kuhlemann/ pixelio.de

der Zeitungs- und Medienwissenschaftler hofft auf Bezahlinhalte.Horst Röperder Zeitungs- und Medienwissenschaftler hofft auf Bezahlinhalte. 

Im Bericht zur Pressefreiheit der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ liegt Deutschland auf dem 17. Rang. Damit gehört die Bundesrepublik nur zum europäischen Mittelfeld. Spitzenreiter im Ranking sind Finnland, die Niederlande und Norwegen.

Ist die Vielfalt in Gefahr?

Die Autoren des Reports kritisieren, dass in Deutschland immer mehr Zeitungsredaktionen zusammengelegt oder sogar komplett geschlossen werden. Außerdem beeinflussen dem Bericht nach immer mehr Unternehmen und PR-Agenturen mit bezahlten Platzierungen die Inhalte der Medien.

Ist dadurch die Vielfalt in Gefahr? Über die Lage der Zeitungen in Deutschland, die wirtschaftliche Situation der Verlage und die Zukunft im Internet hat der Zeitungs- und Medienwissenschafter Horst Röper vom Formatt-Institut in Dortmund im Interview gesprochen.

Man kann nur hoffen, dass die Bereitschaft steigt, für journalistische Angebote im Netz zu bezahlen. – Horst Röper