Bundeskartellamt bestraft Kaffeehersteller für Preisabsprachen

22.12.2009

Wir Verbraucher haben für Kaffee jahrelang zu viel bezahlt. Tchibo, Melitta und Dallmayr müssen jetzt hohe Geldstrafen zahlen.

Hell geröstete Kaffeebohnen. Foto: MarkSweep/ Wikipedia.

Kaffee ist teuer. Das Bundeskartellamt sagt sogar das Getränk sei zu teuer. Demnach sollen die drei größten deutschen Kaffeeproduzenten Tschibo, Dallmayer und Melitta jahrelang zu hohe Preise von den Verbrauchern verlangt haben. Deshalb müssen die Kaffee-Röster nun eine Strafe von 160 Millionen Euro zahlen. Das ist die höchste Strafe dieses Jahres. Wir haben deshalb mit der Bundeszentrale der Verbraucherzentralen gesprochen. Jutta Gurkmann ist dort Expertin für Wirtschaftsrecht und wir haben sie gefragt, ob heute ein Feiertag für Kaffeefans ist.