Das Fairphone: So fair wie möglich produziert

25.09.2013

Wir lieben unsere Smartphones. Dabei nehmen wir teils katastrophale Produktionsbedingungen in Kauf. Mit dem Fairphone wagt man den Versuch des ersten fair hergestellten Smartphones.

Ein Crowdfunding ebnete den Weg für das Fairphone. Foto: © Waag Society / Flickr

ist Redakteur beim T3N-Magazin.Lars Buddeist Redakteur beim T3N-Magazin. 

Mit einem Crowdfunding gestartet, wird das Fairphone momentan in einer Auflage von 25.000 Stück produziert, um im Dezember ausgeliefert zu werden.

Die Preisgestaltung des Smartphones wurde vor Kurzem offengelegt, sodass die Käufer genau wissen, wie die 325 Dollar Verkaufspreis zustande kommen sollen. Als Betriebssystem dient Android und mit dem Schraubenzieher soll man ganz einfach selbst Teile austauschen können, um sich hohe Reparaturkosten zu sparen.

Alles soll fair sein

Noch können nicht alle Materialen aus konfliktfreiem und fairem Abbau gewonnen werden – doch genau das ist das langfristige Ziel des Herstellers.

Ob das ein Signal an die großen Smartphone-Produzenten sein könnte, was genau die Besonderheiten am Fairphone sind und ob es mit anderen Handys mithalten kann, hat uns Lars Budde vom T3N-Magazin erklärt.