“Der kennt jede Schraube” – Volkswagen wird weitere fünf Jahre von Winterkorn geführt

07.01.2011

Martin Winterkorn will VW zur Nummer eins weltweit machen. Sein Vertrag wurde nun um fünf Jahre verlängert - und das könnte ihn bald zum mächtigsten Automanager der Welt machen.

Der VW Phaeton, das Luxusprojekt des Konzerns. Martin Winterkorn hat den Phaeton gegen viele Widerstände durchgedrückt - heute gilt er als einer seiner größten Erfolge. / © Volkswagen AG

© Volkswagen AGMartin Winterkorn© Volkswagen AG 

In dieser Woche gab es eine Personalentscheidung, die bemerkenswert ist, aber trotzdem niemanden so richtig überrascht hat. Martin Winterkorn bleibt für weitere fünf Jahre VW-Chef.

Unter Winterkorn befindet sich VW auf einem steilen Aufstieg. Die Wirtschaftskrise haben sie beinahe entspannt überstanden, den Machtkampf gegen Porsche gewonnen, Porsche nun sogar als zehnte Marke im VW-Konzern geschluckt.

stellv. Ressortleiter »Wirtschaft« bei der FAS und Autor vieler Unternehmerportraits. / © FAZGeorg Meckstellv. Ressortleiter »Wirtschaft« bei der FAS und Autor vieler Unternehmerportraits. / © FAZ  

Und man marschiert ohne Widerstand auf das erklärte Ziel zu: weltweit die Nummer eins zu werden und Toyota abzulösen.

Das alles passiert unter der Führung eines Mannes, der in der Öffentlichkeit – verglichen mit der Macht die er hat – beinahe wie eine graue Maus wirkt. Eben dieser Martin Winterkorn.

Wer ist das also? Das fragen wir Georg Meck, den stellvertretenden Ressortleiter Wirtschaft der FAS, der sich mit der Personalie „Winterkorn“ befasst hat.

Die Rubrik „AutoMobil“ wird präsentiert von verkehrslage.de, dem Portal rund um Auto, Verkehr und Navigation.