Der Rolltreppenmarkt wird von vier Firmen beherrscht

20.10.2010

Die Rolltreppe ist ein Alltagsgegenstand, der von vielen kaum wahrgenommen wird, dabei verbirgt sich hinter dem alltäglichen Gebrauchsgegenstand ein sehr spannender Markt.

Rolltreppen sind überall. In jeder Stadt. Foto: Sascha Schürmann/ ddp.

Autor des Branchenreports zu Fahrtreppen und Aufzügen.Jürgen Dispan.Autor des Branchenreports zu Fahrtreppen und Aufzügen. 

Wenn man sich den internationalen Rolltreppenmarkt anschaut, dann fällt auf, dass man an Flughäfen, in Einkaufszentren oder an Bahnhöfen immer die gleichen Hersteller sieht.

Es tauchen immer die gleichen Namen auf den Rolltreppen, die eigentlich Fahrtreppen heißen, auf: Otis, Schindler, Kone und ThyssenKrupp.

Aber warum ist das so? Wie kann es sein, dass nur vier Unternehmen sich diesen Markt de facto aufteilen?

Jürgen Dispan arbeitet am IMU Institut in Stuttgart und hat sich für die Gewerkschaft IG Metall intensiv mit der Branche der Rolltreppenhersteller auseinandergesetzt.