detectiv – Die Recherche-Serie | Sparkassen und Eigenkapital

Wenns um Geiz geht – Sparkasse?

10.11.2016

Dienen Sparkassen der Allgemeinheit? Die meisten der öffentlichen Geldinstitute behalten ihre Gewinne für sich. Den Kommunen entgehen dadurch Millionen von Euro. Correctiv.org hat Hintergründe und Fakten zu den knausrigen Sparkassen recherchiert.

Seit der Finanzkrise hält sich in den Köpfen vieler Bürger hartnäckig ein bestimmtes Bild: Die privaten Banken raffen das Geld für ihre Aktionäre zusammen, während die öffentlichen Sparkassen dem Allgemeinwohl dienen. Doch obwohl die Sparkassen den Kommunen gehören, haben diese in den letzten Jahren von ihnen kaum Geld gesehen. Weniger als 14 Prozent der Gewinne wurden 2014 an die Kommunen ausgezahlt. Und zwei Drittel der Sparkassen bezahlten überhaupt nichts an ihre Träger. Was ist da los?

Geizig, knausrig, Sparkasse?

Seit der Finanzkrise 2008 sind Banken dazu angehalten, eine höhere Eigenkapitalquote zu halten. Bis 2019 sollen daher Sparkassen 13 Prozent ihrer Investitionen durch Rücklagen sichern können. Allerdings haben viele der Institute bereits Eigenkapital weit über dieser Quote.

Die Landesrechnungshöfe von Hessen und Niedersachsen vermuten, dass dadurch den Kommunen pro Jahr 100 Millionen Euro an Sparkassengewinnen entgehen. Niedersachsens Landesrechnungshofpräsident Richard Höptner kritisiert, dass die Hälfte der überprüften Kommunen nicht mal die Abführungsquote kannten.

Wenn nur jede zweite Sparkasse ein paar hunderttausend Euro im Jahr ausschüttet, gibt es sicher einige klamme Kommunen, die da was mit machen können. – Jonathan Sachse, Journalist

Das ist besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass sehr viele Kommunen an notorischer Geldnot leiden. Die eine oder andere Million an Gewinnbeteiligung würde den Städten und Gemeinden sicher gut tun. Doch oft fehlt in den Rathäusern das Wissen um den genauen Zustand der Finanzinstitute. Da die Gemeinden die wirtschaftliche Situation ihrer Sparkasse nicht einordnen können, fordern sie auch nicht mit Nachdruck das Geld.

Sparkassen übertreffen Eigenkapitalquote

Es gibt allerdings auch Stimmen, die das Vorgehen der Sparkassen begrüßen. Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch sagt: „Es ist angebracht, Gewinne in der Sparkasse zu belassen.“ Damit spielt er auf die sinkenden Krediteinnahmen an, die durch die niedrigen Zinsen verursacht werden.

Jonathan Sachse ist Journalist bei correctiv.org und hat mit anderen Reportern zusammen zur Knausrigkeit der Sparkassen recherchiert. Das Ergebnis ist nun für den deutschen Reporterpreis nominiert. detektor.fm-Moderator Kais Harrabi hat mit ihm über die Finanzlage der öffentlichen Banken gesprochen.

Jonathan SachseAus unserer Sicht wäre es angemessen, zumindest einen Teil des Gewinns an die Kommunen auszuschütten.Jonathan Sachseist Reporter beim Recherchezentrum correctiv.org. 

Der Detectiv. Jede Woche. Eine Recherche.
Im Gespräch mit

Correctiv_Logo

…recherchiert gemeinnützig. Seit 2014.

Den Detectiv gibt es auch als Podcast.