Deutschland als Geldwäsche-Paradies: was hat das mit Eisdielen zu tun?

12.11.2013

Kaimaninseln oder Singapur - wieso in die Ferne schweifen, wenn sich auch Deutschland zum Steuerhinterziehungs - und Geldwäscheparadies mausert. Das zeigt nämlich eine neue Rangliste. Grund genug, einmal genauer hinzuschauen.

Mit Geld auf der Wäscheleine hat Geldwäsche in der Realität natürlich nichts gemeinsam. Foto: © Images Money/ flickr.com

Deutschland belegt den achten Platz, wenn es darum geht, wo man am Besten Geld waschen kann. Das wissen auch Kriminelle. Schätzungsweise erwirtschaftet die organisierte Kriminalität 50 Milliarden Euro im Jahr – und das allein in Deutschland.

würde 500-Euro-Scheine verbieten.Sebastian Fiedlerwürde 500-Euro-Scheine verbieten. 

Ein Großteil der Geldwäsche bleibt unentdeckt

Dieses Geld wird in den legalen Wirtschaftskreis eingeflößt. Besonders geeignet sind hierfür Betriebe im Gastronomiegewerbe – beispielsweise Eisdielen oder Restaurants.

Wie kann man Geldwäsche eindämmen und warum ist Deutschland besonders beliebt? Das hat uns der stellvertretende Bundesvorsitzende beim Bund Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, erklärt.

Wie funktioniert Geldwäsche und warum ist Deutschland so beliebt