Studie: Die Mitte schrumpft – der soziale Aufstieg wird schwieriger

13.12.2012

Die deutsche Mittelschicht schrumpft, heißt es in einer aktuell veröffentlichten Studie. Besonders alarmierend für die Forscher: Der soziale Aufstieg in die Mitte der Gesellschaft gelingt immer seltener.

Es wird immer schwieriger, in die Mittelschicht aufzusteigen. Deswegen schrumpfe sie – zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Universität Bremen und des Deutschen Instituts für Wirtschaft in einer von der Bertelsmann Stiftung beauftragten Studie zur Mittelschicht.

ist Junior-Professor an der Bremen International Graduate School of Social Sciences.Olaf Groh-Sambergist Junior-Professor an der Bremen International Graduate School of Social Sciences. 

Darin definieren die Wissenschaftler den Begriff der Mittelschicht über den ökonomischen Aspekt hinaus und haben zum Beispiel Angaben zu Bildung und Beruf berücksichtigt. Die Ergebnisse sind für sie alarmierend.

Olaf Groh-Samberg von der Universität Bremen ist Mitautor der Studie. Im Interview erklärt er, zu welchen sozialen Problemen es kommt, wenn die Mittelschicht immer kleiner wird und ob sie trotz allem stabil sei, wie eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung behauptet, die ebenfalls im Dezember erschienen ist.

Es gibt eine deutliche Abnahme der Aufstiegsmobilitäten von unten in die Mitte hinein. Was wir nicht beobachten, ist, dass die Mittelschicht nun bröckelt, dass es massive Abstürze von der Mittelschicht in die Unterschicht gibt. Das ist nicht der Fall. (…) Signifikant abgenommen hat aber der Aufstieg in die Mittelschicht hinein und das ist in unseren Augen ein sehr dramatischer Befund. (Olaf Groh-Samberg)