Die nächste Daten-Panne: Facebook gibt Kontaktdaten weiter

24.06.2013

Millionen Facebook-Nutzer hatten plötzlich Telefonnumern und E-Mail-Adressen anderer Personen in ihrem persönlichen Adressbuch. Eigentlich hätten sie keinen Zugriff auf die Daten haben dürfen. Schuld war offenbar ein Softwarefehler.

Facebook hat über die mobile App private Daten von Nutzern an andere Nutzer weitergegeben. Foto: © albersheinemann flickr.com

Wenn du diese Funktion aktivierst, werden alle Kontakte von deinem Handy (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) an Facebook gesendet und unterliegen dann den Datenschutzrichtlinien von Facebook.Facebook

hat auf »crtl-Verlust« für die FAZ gebloggt.Michael Seemannhat auf »crtl-Verlust« für die FAZ gebloggt. 

Facebook bittet Nutzer bei der Installation der Smartphone-App alle Kontakte an die Facebook-Server zu senden, zumindest wenn man private Kontakte mit Facebook synchronisieren möchte.

Das ist zunächst ganz praktisch und hört sich so an, als würden die Daten trotzdem unter Verschluss gehalten.

Sechs Millionen Nutzer betroffen

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat das nicht so gut geklappt. Das führende soziale Netzwerk hat E-Mail-Adressen und Telefonnummern von etwa sechs Millionen Nutzern anderen Nutzern fälschlicherweise freigegeben, das hat Facebook bestätigt.

Wir haben mit Michael Seemann über die Facebook-Panne gesprochen, der sich unter anderem mit dem Kontrollverlust im Internet beschäftigt.

Ich denke, wer sich heute neu bei Facebook anmeldet, über den weiß Facebook schon Bescheid. – Michael Seemann, Netzexperte