Die Zukunft des Hartgeldes – Das Ende der Centmünzen?

15.05.2013

Brauchen wir die Ein- und Zwei-Cent-Münzen wirklich? Diese Frage steht seit Jahren im Raum. Nun gibt es konkrete Pläne für die Zukunft der kleinsten Centstücke. Verschwindet bald das Kupfer aus dem Portemonnaie?

Möglicherweise ist bald immer weniger Kupfergeld im Umlauf. Foto: © Maik Meid

Wohl jeder hat schon einmal „2 Euro 67“ zahlen müssen. Aber geht das nicht auch einfacher? Seit Jahren wird deswegen immer wieder diskutiert, die kleinsten Centmünzen abzuschaffen.

Herstellungskosten sind höher als der eigentliche Wert

erforscht die Entwicklung von Währungen und Münzen.Reinhard Wolterserforscht die Entwicklung von Währungen und Münzen. 

In dieser Woche hat die Europäische Kommission Pläne veröffentlicht, die Ein- und Zwei-Cent-Münzen möglicherweise aus dem Verkehr zu ziehen.

In Finnland werden diese schon seit Jahren nicht mehr verwendet.

Zieht der Rest von Europa nun bald nach – und nimmt die Kupfermünzen aus dem Verkehr? Und was bringt der Aufwand eigentlich? Schließlich gab es doch sicher Gründe für ihre Einführung?

Darüber haben wir mit dem Numismatiker Professor Reinhard Wolters vom Institut für Numismatik und Währungsgeschichte Wien gesprochen.

Da werden es nicht zuletzt die Pfennigfuchser, die Deutschen, sein, die noch sehr lange an ihrem Kleingeld festhalten wollen. – Reinhard Wolters