Digitale Arbeit für kommende Generationen

Die vorprogrammierte Karriere

28.07.2016

Digitale Arbeit wird ganze Volkswirtschaften umwälzen. Was bedeutet das für die Generationen, die in diesem Umfeld aufwachsen und einmal arbeiten wollen? Wie wird sich die Ausbildung verändern? Und was heißt dann noch "Karriere machen"?

Wie verändert digitale Arbeit die Berufswelt?

Digitalisierung ist in der Wirtschaft ein Thema von fast epochaler Bedeutung: Arbeitsprozesse verändern sich grundlegend, wenn Programme und Algorithmen übernehmen. Auch für die Arbeitnehmer und die (menschlichen) Arbeitskräfte von morgen ist die digitale Arbeit von grundlegender Bedeutung: Denn noch weiß niemand genau, wie Bildung und Ausbildung in einer digitalisierten Welt aussehen sollen.

Laut einer branchenübergreifenden Befragung der Bitkom wird sich die Berufsausbildung „gravierend“ verändern. 1500 Geschäftsführer aus allen Branchen hat man zu Digitalisierung in der Ausbildung befragt. Drei Viertel von ihnen sind der Ansicht, dass Ausbildungsberufe inhaltlich für die digitale Arbeit angepasst werden müssen. Fast ein Drittel geht davon aus, dass die Digitalisierung komplett neue Berufe hervorbringen wird.

Was heißt digitale Kompetenz?

Gerade die Offenheit dieser Entwicklung sorgt für Kopfschmerzen – nicht zuletzt für Schüler, die mitten in der Berufswahl stecken. Das traditionelle Konzept „eines“ Berufs wird abgelöst von einem nicht klar abgegrenzten Katalog an Fähigkeiten, die eine neue Generation von Arbeitnehmern mitbringen soll: „Digitale Kompetenz“ rückt in den Fokus. Ene Kompetenz, die erworben werden muss – auch von den Kindern, die in einem digitalisierten Umfeld aufwachsen.

Aber welche Fähigkeiten gehören dazu? Wie müssen kommende Generationen mit der Digitalisierung leben und arbeiten lernen? Vor welchen Herausforderungen durch digitale Arbeit stehen Eltern und Bildungseinrichtungen? Thorsten Firlus-Emmrich von der WirtschaftsWoche fasst das im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Lucas Kreling zusammen.

legt auch Vinyl am Heilig Abend auf: Das Weihnachtsoratorium von Bach. Foto: privatViele Menschen werden vielleicht ihren Beruf wechseln. Aber die Fähigkeiten, die man braucht in der Kommunikation, in der Organisation, in der Fähigkeit, Probleme zu erkennen und zu lösen - die werden entscheidender sein.Thorsten Firlus-Emmrichist Redakteur bei der Wirtschaftswoche.