DIW-Experte: “In Deutschland gibt es keinen Fachkräftemangel”

18.11.2010

In Deutschland mangelt es an Fachkräften, das behaupten zahlreiche Wirtschaftsverbände und Wirtschaftsforscher. Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung bezweifelt diese These. Die Mär vom Fachkräftemangel sei nur eine Strategie, um Löhne zu drücken.

“In Deutschland gibt es keinen Fachkräftemangel” sagt Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Quelle: Norbert Millauer/ddp.

arbeitet am Deutschen Institut für WirtschaftsforschungKarl Brenkearbeitet am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung  

Seit Jahren beklagen Unternehmer und Wirtschaftsverbände in Deutschland den Fachkräftemangel. Weil Techniker, Programmierer und Naturwissenschaftler fehlen, produzieren und exportieren deutsche Unternehmen weniger als möglich. Der Mangel an Fachkräften gefährde den aktuellen Aufschwung und die langfristige Entwicklung der deutschen Wirtschaft, so der Vorwurf.

Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bestreitet diese These. Sie sei allein Strategie, um die Löhne der Hochqualifizierten zu drücken, so der Wirtschaftsforscher.

Hören Sie hier das Interview mit Karl Brenke: