EHEC-Keim: Mediziner rätseln über Infektionsquelle

24.05.2011

Der aggressive Darmkeim EHEC greift in Deutschland um sich - die ersten Menschen sind an den Folgen der Infektion gestorben. Noch ist unklar, woher der Erreger genau kommt. Eine Rätselaufgabe für die Wissenschaft.

Bakterien können zu gefährlichen Infektionen führen - wie aktuell beim Ehec-Keim. / © Michael Bührke pixelio.de

Der Darmkeim EHEC ist für Mediziner in Deutschland eigentlich kein Unbekannter: seit 2001 ist der gefährliche Erreger bundesweit in über 1000 Fällen aufgetreten. Allerdings oft mit leichterem Krankheitsverlauf.

ist selbst Arzt und Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene.Klaus Dieter Zastrowist selbst Arzt und Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. 

Das hat sich seit Mitte Mai schlagartig verändert. Über 400 Erkrankungen oder Verdachtsfälle wurden bislang bekannt. Jetzt sind bereits die ersten Menschen nachweislich an dem Erreger gestorben. Vor allem in Norddeutschland kämpfen viele Patienten mit der aggressiven Darmkrankheit, die bei schwerem Verlauf zu Nierenversagen führen kann.

Wissenschaftler rätseln immer noch über die Infektionsquelle. Vermutet wird, dass mit Gülle gedüngtes Gemüse die Ursache sein könnte.

Wie die aktuelle Lage ist und welche Rätsel der aggressive Krankheitserreger aufwirft – darüber haben wir mit Klaus Dieter Zastrow gesprochen. Er ist Arzt und Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene.

Im Interview erzählt er, worin die wirkliche Gefährlichkeit des Erregers besteht und warum er glaubt, dass die Infektionen in den nächsten Tagen abnehmen werden.