“Ein nationaler Alleingang schadet nur uns” – Die Lufthansa zur Flugsteuer

13.09.2010

Fliegen wird wieder teurer. Mit der nun vom Kabinett beschlossenen Flugsteuer wird entgegen aller Proteste der deutschen Fluggesellschaften ein klares Zeichen gesetzt. Doch ist sie wirklich sinnvoll?

Die deutschen Fluggesellschaften kritisieren die neue Flugsteuer scharf. / © Joerg Koch (ddp)

ist Leiter des Geschäftsbereichs Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG.Thomas Kroppist Leiter des Geschäftsbereichs Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG. 

Seit dem 1. September gibt es eine neue Flugsteuer. Ab sofort gilt: Wer ein Ticket für 2011 bucht, bezahlt schon heute die Steuer mit.

Die deutschen Fluggesellschaften kritisieren die neue Steuer scharf, sie wären nicht mehr konkurrenzfähig. Bereits jetzt ist der Konkurrenzdruck, zum Beispiel aus den Golfstaaten, groß. Die Airlines dort werden stark vom Staat unterstützt, um ihren Wirkungsbereich ausweiten zu können. Warum ein „nationaler Alleingang“ nur die deutschen Fluggesellschaften schädigt und welche Folgen die neue Flugsteuer erklärt Thomas Kropp. Er leitet die Konzernpolitik bei der Lufthansa AG.