Eine eigene Währung mitten in Deutschland

04.02.2010

Im bayerischen Chiemgau haben sich ein paar Unternehmer und Kunden ein wenig unabhängiger gemacht. Sie haben einfach eine eigene Währung erfunden.

Zu Füßen des Kienberges und des Rauschberges liegt Inzell in den Chiemgauer Alpen. Foto: Inzeller Touristik GmbH/ ddp.

Mitinitiator des Chiemgauers und Vorstandsmitglied von Regiogeld.Frank JanskyMitinitiator des Chiemgauers und Vorstandsmitglied von Regiogeld. 

Der „Chiemgauer“ ist eine Währung und ihn gibt es nur im Chiemgau. Dort kann man Euro eins zu eins in „Chiemgauer“ eintauschen und damit in Geschäften und Restaurants ganz normal bezahlen. Das Projekt war ursprünglich ein Schüler-Unternehmen und läuft nun schon seit fast sieben Jahren. Doch funktioniert das auch wirklich? Sind solche regionalen Währungen sinnvoll? Fragen an einen der Initiatoren, Frank Jansky.

Hören Sie hier das Interview noch einmal nach:

Wir haben bisher fast drei Millionen Euro umgesetzt. – Frank Jansky

So sieht sie aus, die regionale Währung im Chiemgau. Foto: Christian Gelleri/ Chiemgauer e.V.Der ChiemgauerSo sieht sie aus, die regionale Währung im Chiemgau. Foto: Christian Gelleri/ Chiemgauer e.V.