Ethische Banken: Eine Alternative zu Großbanken?

22.09.2011

Auf dem Finanzmarkt herrscht Chaos und viele Menschen wollen Abstand von Großbanken nehmen. Ethische Banken fürchten die Finanzkrise nicht und werden immer attraktiver für neue Kunden.

Die GLS Gemeinschaftsbank war die erste Bank in Deutschland, die nach sozial-ökologischen Grundsätzen ausgerichtet wurde. / Foto: © Volker Hartmann/dapd

ist Geschäftsführer des Corporate Responsibility Interface Center. / Foto: © Aleksandra PawloffDr. Klaus Gabriel ist Geschäftsführer des Corporate Responsibility Interface Center. / Foto: © Aleksandra Pawloff 

In der Zeit der Wirtschaftskrise verlieren mehr und mehr Menschen das Vertrauen in Großbanken. Aus diesem Grund finden Alternativbanken großen Zuwachs.

Die sogenannten ethischen Banken achten bei der Vergabe von Krediten auf ökologische, soziale und andere Kriterien. Das Versprechen der Alternativbanken ist also, dass Kunden dort nicht nur Geld sparen, sondern auch etwas Gutes damit tun können.

Ob ethische Banken wirklich eine Alternative zu normalen Banken sind und wo die Vor-und Nachteile liegen, das fragen wir Klaus Gabriel. Er ist Geschäftsführer des Corporate Responsibility Interface Center (CRIC), ein Verein für ethisch orientierte Invenstoren.